Das macht deinen Bauch nicht schmaler!

Abnehmen und überschüssige Pfunde verlieren? Aber bitte nicht so! Dieser Artikel befreit dich von einem weit verbreiteten Irrglauben.

Die Sache mit den Bauchübungen...

Abnehmen! Ein absoluter Dauerbrenner unter den Gesprächsthemen.

Erst letztens fragte ich einen Bekannten, ob er denn schon Erfolge beim Abnehmen feiern konnte. Er antwortete mir, dass diese noch ausblieben. Ich fragte ihn nach seinem Trainingsplan. Er bestand hauptsächlich aus Bauchmuskelübungen. Ich fragte ihn, wieso er denn so viele Bauchübungen mache. „Gezielt Fett am Bauch verbrennen“ war seine Antwort. Aber stimmt das wirklich? 

Exkurs - Lipolyse

Schauen wir uns kurz die Mechanismen der Lipolyse (Fettabbau) an. Keine Angst, es wird nicht zu wissenschaftlich. 

Das Wesentliche: 

Die menschliche Fettzelle enthält Fetttröpfchen. In diesen Fetttröpfchen befinden sich sogenannte Triacylglycerine. Das sind Moleküle, in denen Glycerin mit drei Fettsäuren verestert ist. In dieser Form werden Fettsäuren in unserem Körper gespeichert. Wenn wir Fett zur Energiegewinnung verbrennen wollen, müssen solche Triacylglycerine aus den Fetttröpfchen mobilisiert und in Fettsäuren und Glycerin aufgespalten werden. Zwei Dinge sind dabei entscheidend:

Fettzellen besitzen auf ihrer Oberfläche je nach Körperregion und Geschlecht ein unterschiedliches Verhältnis von aktivierenden (prolipolytisch) und hemmenden (antilipolytisch) Rezeptoren. Je größer die Anzahl an aktivierenden Rezeptoren, desto leichter lassen sich Fettsäuren aus der Fettzelle mobilisieren. Männer haben vergleichsweise zu Frauen mehr hemmende Rezeptoren in den Zellen des Bauchfettes. Dadurch tendieren sie dazu, Fett vorzugsweise in der Bauchregion anzusammeln. Im Gegensatz dazu tendieren Frauen eher dazu, am oberen Oberschenkelbereich, Gesäß und Hüfte anzusetzen. 

Es gibt bestimmte Wirkstoffe (Hormone, Cytokine etc.), die sich entweder aktivierend oder hemmend auf die Lipolyse auswirken. Bspw. hat Adrenalin einen aktivierenden, Insulin dagegen einen hemmenden Effekt auf die Lipolyse. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sexualhormone die Verteilung und Ausbildung der Fettspeicher beeinflussen. 

Zusammengefasst: 

Ob Fettsäuren und Glycerin aus Fettzellen herausgelöst werden können, hängt also einerseits vom Verhältnis der Rezeptoren auf den Fettzellen ab und andererseits von den aktivierenden bzw. hemmenden Wirkstoffen in der unmittelbaren Umgebung der Fettzelle. Kommen wir aber zurück zu unserer Frage:

Funktioniert lokale Fettverbrennung durch spezielle Übungen?

Kurzum: Nein!

Das Training lokaler Muskelgruppen (wie den Bauch) verändert weder die Zusammensetzung der Rezeptoren der einzelnen Fettzellen, noch werden aktivierende Wirkstoffe speziell an den gerade arbeitenden Muskelbereich befördert.

Ganz im Gegenteil...

Es kann sogar sein, dass du nach Wochen und Monaten in den Spiegel blickst und frustriert feststellst, dass sich die Straffheit bzw. Form deines Bauches nicht verändert hat. Oder noch schlimmer: Dass sich die Form sogar entgegengesetzt zur erwünschten Richtung entwickelt hat. Dies wäre dann der Fall, wenn sich zwar die Muskelmasse vergrößert hat, die Fettmasse hingegen unverändert geblieben ist. Dadurch nimmt dann bspw. die Wölbung am Bauch zu und es sieht so aus, als ob er größer statt kleiner geworden ist.

Wie kriegst du deinen Bauch, Po etc. trotzdem schmaler?

Eins nach dem anderen. Warte bitte auf einen meiner nächsten Blogartikel:) 

Wenn du ihn nicht verpassen möchtest, dann melde dich doch einfach zu unserem Newsletter an. Keine Sorge, du wirst nicht zugespamt 😉

Bleib sportlich! 

Dein Lorenzo